Bagamoyo Impressionen

17.03.2021

Immer wieder stelle ich fest, dass Tansania noch so vieles mehr zu bieten hat, als Traumstrände, Giraffen und den höchsten Berg Afrikas. Wer etwas mehr am kulturellen Hintergrund interessiert ist, sollte Bagamoyo unbedingt besuchen. Neben Kultur gibt es ja auch Strand für Badefreuden.


Die Stadt wurde ca. im 8. Jahrhundert gegründet und war wegen der guten Lage am indischen Ozean lange Zeit Teil der Ostafrikanische Sklaven- und Handelsroute. 1888-1891 war der Ort die Hauptstadt von Deutsch-Ostafrika. Nach 3 Jahren entschieden sich allerdings die Deutschen Dar Es Salaam zur Hauptstadt zu benennen.
Der heutige Name " Bagamoyo" beruht auf die Zeit des Sklavenhandels. "Bwaga-Moyo" bedeutet "Lege dein Herz nieder", denn es war die letzte Station der Sklaven auf dem afrikanischen Festland, bevor sie über Sansibar weiter nach Asien verschifft wurden. Da die Deutschen das "W" im Wort nicht aussprechen konnten, verschwand es aus der Schreibweise.

**Die Deutschen haben ein eindrucksvolles Verwaltungsgebäude hinterlassen; das German Boma
**Alter deutscher Friedhof in guter Lage
Wer mehr über die Zeit des Sklavenhandels in Ostafrika erfahren möchte, sollte unbedingt die Caravan Serai besuchen und sich dort auch von einen Führer begleiten lassen.
*Robert ist als Stadtführer sehr zu empfehlen*
Da Robert so interessant erzählt hat, habe ich ihn auch gleich für eine Führung durch Stone Town gebucht und so viele tolle Geschichten gehört. Wer weiß schon, dass im Küstengebiet lange Zeit die Ernährungssituation sehr schwierig war, da auch viele Jahrzehnte nach der Zeit des Sklavenhandels Feldarbeit sehr schlecht angesehen war, da ursprünglich nur Sklaven diese Arbeit verrichtet haben. Damit wollte keiner in Verbindung gebracht werden. Oder dass die verzierten alten Holztüren immer auch etwas über die Bewohner des Hauses aussagten.
Unten links die Ananas sagt uns z. B., dass der Bewohner dieses Hauses ein Araber war.
Im Old Fort von 1860 kann man die alten Unterkünfte der Militärs sehen. Aber auch der Fischmarkt direkt am Strand ist einen Besuch wert.
Und immer wieder gibt es sooo schöne Fotomotive in der Stadt zu entdecken.
**Die Galerie der Kunstschule in Bagamoyo
Alle Blog-Posts